Überspringen zu Hauptinhalt
+49 178 3857777 - Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich über soziale Medien -
Die Welt Reflektieren: Meine Tipps Für Gute Perspektiven

Die Welt reflektieren: Meine Tipps für gute Perspektiven

Wenn ich unterwegs in Workshops und Trainings bin, versuche am Ende eines Tages immer noch in die Natur zu kommen, und mich etwas zu bewegen.

Letzte Woche hatte ich dabei die Gelegenheit einen Spaziergang auf die Walhalla zu machen, die in der Nähe von Regensburg hoch über der Donau thront. Dort ist das Bild entstanden, das mich etwas zum Nachdenken brachte: Die Frage nämlich, was eigentlich einen guten Ausblick, gute Perspektiven schafft. Tatsächlich habe ich über das Bild deutliche Parallelen zur Wirtschaftswelt entdecken können, auch dort legen wir Wert auf gute Perspektiven.

Was brauchen wir demnach für einen guten Ausblick? 

Diese entscheidenden Kriterien kamen mir in den Sinn:

  • Der Standort 

Wo stehen Sie gerade? Wenn Sie den Ausblick auf die Donau genießen möchten, brauchen Sie einen Standort oberhalb des Flusses, eine bestimmte Stelle. Der Standort bestimmt, was Sie überhaupt sehen können, das Panorama. Übertragen auf das Geschäftsleben: Sie haben sich für eine bestimmte Art von Arbeit, Geschäft oder Beschäftigung entschieden. Das ist der Ort, von dem aus Sie agieren.

  • Die Blickrichtung und der Rahmen

Je nachdem wohin ich meine Aufmerksamkeit richte, nehme ich einen unterschiedlichen Ausschnitt der Welt wahr. Mein Fokus nimmt das Objekt, das Ziel, das ich habe, ins Visier. Dabei ist für die Qualität der Aussicht entscheidend wie attraktiv das Ziel ist, und auch in welchem Rahmen ich es betrachte. In diesem Bild ist es die Frage ob ich in die Ebene, auf das hinter mir stehende Gebäude, die Donau hinauf oder hinab, was ich in meinem Ausschnitt sehe. Der Rahmen ist der Bezug der Objekte zueinander. Was schließe ich in meine Betrachtung der Welt ein? Die vor mir stehenden Säulen, den Wald, die Landschaft? Wie groß ist der Ausschnitt, den ich sehe?  In der Geschäftswelt sind das die im Arbeitskontext gewählten Ziele und Vision, die Aufgaben und Themen, mit denen ich mit beschäftige, mit wem ich mich vergleiche und zusammenarbeite. Das waren zumindest die Parallelen, die sich mir aufgedrängt haben.

Ähnlich dem Standort ist in diesem Punkt die Frage, ob mir Blickrichtung und Rahmen und damit der Gesamt-Ausblick auch gefällt. Machen Sie sich bewusst, dass Sie es Ihnen jederzeit möglich ist eine Veränderung herbeizuführen. Das gilt für das Bild wie das Geschäftsleben. 

  • Umgebungsvariable und die Zeit

Einen wichtigen Einfluss auf den aktuellen Ausblick haben auch einigen Umgebungsvariable. Dazu gehören gesetzte Elemente, die in Blickrichtung und Rahmen vorhanden sind. Im Geschäftsleben wären das am Standort geltende Richtlinien und Regeln. Eine Variable allerdings ist beispielweise das Wetter: Es bestimmt die Färbung der Landschaft, wie weit wir sehen können und kann unser Befinden verändern. Wichtig in diesem Thema ist zu erkennen, dass wir diese Parameter einerseits als gegeben hinnehmen müssen, andererseits auch der Veränderung über die Zeit unterliegen. Je nach Uhrzeit scheint auch die Sonne anders und es halten sich vielleicht noch andere Personen an diesem Ort auf, die eventuell ins Bild drängen. 

Gute Ausblicke und attraktive Ziele im Geschäftsleben gehen mit positiven Emotionen einher, auf jeden Fall im subjektiven Erleben. 

Wenn Ihnen Ihre momentanen Perspektiven im Job oder im Geschäft nicht gefallen, fragen Sie sich, was Sie verändern können, um Ihre Perspektiven zu verbessern. Den Standort/das Unternehmen, das Ziel oder den Fokus, den Rahmen Ihrer Tätigkeit oder Ihre Einstellung dazu, oder liegt der Schlüssel im Timing?

Es liegt an Ihnen darüber nachzudenken und Entscheidungen zu treffen. Das sind die ersten Schritte zu guten Aussichten und nachfolgend auch guten Ergebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen